Einleitung

Jeder Kindergarten Tag ist anders. Dennoch haben die meisten eine ähnliche Struktur, die sich aber stets an die individuellen Ereignisse eines Tages anpasst.

Tagesablauf im Ü3-Bereich

Tagesablauf im Ü3-Bereich

7:15 – 8:00 Uhr:
Frühdienst gemeinsam mit U3-Bereich, Empfang,
Bistro und Bauraum für U- und Ü3- Kinder geöffnet

8:00 – 9:15 Uhr:
Freispiel in Funktionsräumen, U3-Kinder gehen in ihren Bereich

9:15 – 9:30 Uhr:
Morgenkreis, je zwei Bezugspädagoginnen treffen sich mit ihren Bezugskindern
in einem festen Raum Begrüßung, Tagesabsprachen, Erzähl- und Spielrunden

9:30 – 12:00 Uhr: 
Freispiel in Funktionsräumen 
(s. Wochenplan Ü3), Zeit für Angebote und Projekte

12:00 – 12:30 Uhr: 
gleitende Abholzeit für Teilzeitkinder

12:00 – 13:00 Uhr: 
Mittagessen für Ganztagskinder

13:00 – 16:45 Uhr: 
Spielzeit-Projektzeit-Ausflugszeit, Teilzeit-Kinder können 
ab 14:00 Uhr den Kindergarten wieder besuchen

Der Tag im U3-Bereich

Der Tag im U3 Bereich

7:15Uhr – 8:00 Uhr: Ankommen im Bauraum des Ü3-Bereiches. Für alle früh ankommenden Kinder unseres Hauses beginnt der Kita-Tag gemeinsam in diesem Bereich. Die Kinder werden dort von jeweils einer Pädagogin aus dem Ü3- und dem U3- Bereich begrüßt und betreut.

ab 8:00 Uhr: Im liebevoll gestalteten U3-Bereich findet eine achtsame, beziehungsvolle Betreuung unserer Kleinsten Raum und Zeit.

  • Sorgfältige, individuelle Pflege durch eine Bezugserzieherin
  • Freies Frühstück mit einem reichhaltigen, kleinkindgerechten Buffet
  • Viel freies Spiel zum Erkunden, Entdecken, Lernen
  • Förderung durch aufmerksame Beobachtung und dem jeweiligen
  • Entwicklungsstand angepasste, vorbereitete Spiel- und Entdeckungsräume

Täglich: Ein kleiner, gemeinsamer Spielkreis mit Liedern, Spielen, Geschichten, Fingerspielen etc. Bei fast jeder Witterung Spielen und Bewegen im Freien auf unserem Außengelände

12:00 Uhr: Die Ganztagskinder gehen Mittagessen. Für die Teilzeitkinder beginnt die Abholzeit

12:30 Uhr: Ende der Abholzeit für die Teilzeitkinder. Die Ganztagskinder gehen schlafen oder spielen im vorderen Raum des U3-Bereichs oder draußen. Die Abholzeit der Ganztagskinder ist flexibel und an die individuellen Bedürfnisse der Eltern angepasst.

13:00 Uhr-16:30 Uhr: Die Tageskinder werden von zwei Pädagoginnen betreut. Eine Pädagogin umsorgt die Kinder während der gesamten Schlafenszeit und kümmert sich um ihre unterschiedlichen Bedürfnisse. In der Regel werden die Kinder nicht geweckt, sondern wachen in ihrem eigenen Rhythmus auf.

Unsere Woche im Haus der kleinen Füße

Unsere Woche im Haus der kleinen Füße

  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Morgenkreise 9.15 Uhr 9.15 Uhr   9.15 Uhr 9.15 Uhr
(parallel Sprachkreis)
Angebote 11 Uhr: Angebotszeit
für die 3-5-Jährigen*
Musikschule
(für angemeldete Kinder)
10 Uhr: Chor
10 Uhr: Werkstatt geöffnet
9 Uhr: Waldtag 11 Uhr: 1x im Monat
Mini-Gottesdienst
Schulkindertreffen 10.30 Uhr 10.30 Uhr      

* Nähere Infos zur Angebotszeit für die 3-5-Jährigen, können Sie an der „Demnächst“-Tafel
im Ü-3-Bereich erhalten. Diese Tafel befindet sich beim Empfang.

Neben diesen kontinuierlich stattfindenden Angeboten, enthält unser Kita- Alltag viele andere Angebote, die sich aus der jeweiligen Situation und den Interessen der Kinder ergeben. Wenn Sie hierzu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Mittagessen

Mittagessen

Unser Mittagessen wird, frisch gekocht von der „Lebenshilfe in Steckenstein“ unter Berücksichtigung der DGE Qualitätsstandards und pünktlich zu Mittag in Wärmeboxen geliefert. Eine Hauswirtschaftshilfe richtet das Essen zu gegebener Zeit in Schüsseln an.

Gemeinsame Mahlzeiten sind ein wichtiges Kulturgut. Beim Mittagessen erfahren die Kinder Gemeinschaft und lernen für sich selbst zu sorgen. Um den Kindern auch hier einen gemütlich-familiären Rahmen zu bieten essen sie zwei Gruppen und werden, wenn möglich, von den gleichen Pädagoginnen begleitet.

Wir beginnen das Mittagessen mit einem Tischgebet.

Auch beim Mittagessen legen wir viel Wert auf die Entwicklung von Selbstbestimmtheit und Selbständigkeit. Die Kinder helfen ihrem Entwicklungsstand gemäß, beim Tischdecken, bedienen sich selbst, entscheiden auch hier, was und wie viel sie essen möchten.

Der Speiseplan hängt neben den Essensräumen aus. Religiöse Essgewohnheiten und allergiebedingte Nahrungsmittelunverträglichkeiten berücksichtigen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Nachmittags gibt es Zeit und Raum, noch einmal eine Pause zu machen, mit Freunden zusammen zu sitzen und einen kleinen bereitgestellten Snack zu sich zu nehmen. Getränke stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung.